Die Politik der Demütigung – Ute Frevert | buch7 – Der soziale Buchhandel
Bitte warten ...
icon suche icon merkliste icon warenkorb
Blick ins Buch
Autor: Ute Frevert
Autor: Ute Frevert

Die Politik der Demütigung

Schauplätze von Macht und Ohnmacht

In einem brillanten Gang durch 250  Jahre Geschichte schildert die  bekannte Historikerin Ute Frevert, welche Rolle die öffentliche  Beschämung in der modernen Gesellschaft spielt. In den  unterschiedlichsten Bereichen werden die Demütigung und das damit  einhergehende Gefühl der Scham zum Mittel der Macht - ob in der  Erziehung von Kindern, im Strafrecht oder in Diplomatie und Politik.
So  wurden nach 1944 in Frankreich Frauen, die  sich mit deutschen  Besatzern eingelassen hatten, die Haare geschoren.  Richter in den USA  bestrafen Bürger neuerdings damit, dass diese an  belebten Straßen auf  einem Schild ihr Vergehen kundtun müssen. Nicht  zuletzt der  Medienpranger - wie im Fall von Jan Böhmermanns Schmähgedicht auf den  türkischen Präsidenten Erdogan - und das Internet haben die öffentliche   Beschämung allgegenwärtig gemacht.
Ute Frevert zeigt nicht nur an  zahlreichen Beispielen aus der Geschichte, wie  Demütigungen in Szene  gesetzt wurden und werden (wobei sich die Bilder über Epochen und  Kulturen hinweg erstaunlich gleichen). Sie macht auch klar, dass die  Moderne den Pranger keineswegs abgeschafft, sondern im Gegenteil neu  erfunden hat. Nicht mehr der  Staat beschämt und demütigt, sondern die  Gesellschaft.

E-Book 09/2017
ePub kein Kopierschutz
  • eReader
  • kindle
  • Computer
  • Smartphone

kein Adobe Account notwendig | Schriftgröße ist veränderbar/einstellbar


Sie erhalten nach dem Kauf das Buch als ePub, die Sie in jedem E-Book-Reader bzw. in jeder Reader-Software (z.B. dem kostenlosen Calibre) anzeigen können. Bei ePubs kann die Schriftart und Anzeige z.B. an Ihren Reader angepasst werden. Wir empfehlen dieses Format, da es ohne DRM (digitales Rechte-Management) auskommt.


Sofort lieferbar (Download)

Die angegebene Lieferzeit bezieht sich auf sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice oder Zahlung per Vorkasse) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.

Spenden icon Dank Ihres Kaufes spendet buch7 ca. 0,52 € bis 0,97 €.

Die hier angegebene Schätzung beruht auf dem durchschnittlichen Fördervolumen der letzten Monate und Jahre. Über die Vergabe und den Umfang der finanziellen Unterstützung entscheidet das Gremium von buch7.de.

Die genaue Höhe hängt von der aktuellen Geschäftsentwicklung ab. Natürlich wollen wir so viele Projekte wie möglich unterstützen.

Den tatsächlichen Umfang der Förderungen sowie die Empfänger sehen Sie auf unserer Startseite rechts oben, mehr Details finden Sie hier.

Weitere Informationen zu unserer Kostenstruktur finden Sie hier.

Autoreninformationen

Ute Frevert zählt zu den wichtigsten deutschen Historikern. Sie lehrte Neuere Geschichte in Berlin, Konstanz und Bielefeld. Von 2003 bis 2007 war sie Professorin an der Yale University, seit 2008 leitet sie den Forschungsbereich »Geschichte der Gefühle« am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin. Sie wurde 1998 von der DFG mit dem renommierten Leibniz-Preis ausgezeichnet, 2016 wurde ihr das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse verliehen. 2020 erhielt Ute Frevert den Sigmund-Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa.

Produktdetails

EAN / 13-stellige ISBN 978-3104902012
10-stellige ISBN 3104902011
Verlag FISCHER E-Books
Sprache Deutsch
Auflage 1. Auflage im Jahr 2017
Anmerkungen zur Auflage 1. Auflage
Editionsform Non Books / PBS
Einbandart E-Book
Typ des digitalen Artikels ePub
Copyright ePub Watermark
Erscheinungsdatum 21. September 2017
Seitenzahl 336
Warengruppe des Lieferanten Geisteswissenschaften - Geschichte
Mehrwertsteuer 5% (im angegebenen Preis enthalten)
Bestseller aus dieser Kategorie

Geisteswissenschaften - Geschichte

Andere Leute, die diesen Artikel angesehen haben, sahen auch an:

Noch nicht das passende gefunden?
Verschenken Sie einfach einen Gutschein.

Auch hier werden natürlich 75% des Gewinns gespendet.

Gutschein kaufen

Was unsere Kunden sagen:

Impressum Datenschutz Hilfe / FAQ