Ehre und Rache – Philipp Ruch | buch7 – Der soziale Buchhandel
Bitte warten ...
icon suche icon merkliste icon warenkorb
Blick ins Buch
Autor: Philipp Ruch
Autor: Philipp Ruch

Ehre und Rache

Eine Gefühlsgeschichte des antiken Rechts

Nach gängiger Auffassung entstand der Rechtsstaat durch die Zähmung der barbarischen Natur des Menschen: Archaische und vormoderne Gesellschaften seien von Konflikten um Ehre und Rache regiert worden, deren Macht im langwelligen Prozess der Zivilisierung gebrochen wurde. Durch Aufklärung und Modernisierung sei die von den Ehrgefühlen entzündete Gewalt wieder eingehegt worden und Humanität an die Stelle der Triebnatur des Menschen getreten - so die gängige Annahme. Dieses Buch zeigt am Beispiel der griechischen Antike auf, dass die Gefühle, die wir gemeinhin mit Ehre und Rache verbinden, durch das antike Recht überhaupt erst geschaffen wurden. Es leistet einen wichtigen Beitrag zu einer politischen Theorie der Wirksamkeit des Rechts und fügt der Gewaltgeschichte des Menschen in der frühgriechischen Antike eine unerwartete Wendung hinzu.

E-Book 02/2017
Ebook-pdfPDF Ebook-openkein Kopierschutz
  • Ebook-funktion-ereadereReader
  • Ebook-funktion-kindlekindle
  • Ebook-funktion-computerComputer
  • Ebook-funktion-smartphoneSmartphone

Ebook-funktion-keinaccountkein Adobe Account notwendig | Ebook-funktion-schrift-fest Schriftgröße ist nicht veränderbar/einstellbar


Sie erhalten nach dem Kauf das Buch als ganz normale PDF-Datei, die Sie an jedem Gerät lesen können, das PDFs anzeigen kann. PDFs werden überall gleich angezeigt. Wir empfehlen dieses Format, da es ohne DRM (digitales Rechte-Management) auskommt.


Sofort lieferbar (Download)

Die angegebene Lieferzeit bezieht sich auf sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice oder Zahlung per Vorkasse) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.

Spenden icon Dank Ihres Kaufes spendet buch7 ca. 1,26 € bis 2,34 €.

Die hier angegebene Schätzung beruht auf dem durchschnittlichen Fördervolumen der letzten Monate und Jahre. Über die Vergabe und den Umfang der finanziellen Unterstützung entscheidet das Gremium von buch7.de.

Die genaue Höhe hängt von der aktuellen Geschäftsentwicklung ab. Natürlich wollen wir so viele Projekte wie möglich unterstützen.

Den tatsächlichen Umfang der Förderungen sowie die Empfänger sehen Sie auf unserer Startseite rechts oben, mehr Details finden Sie hier.

Weitere Informationen zu unserer Kostenstruktur finden Sie hier.

Benachrichtigung

Autoreninformationen

Philipp Ruch ist Philosoph und Gründer des Zentrums für Politische Schönheit.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Erster Teil: Ehre

I. Menschen ohne Ehre

1. Einleitung

Gegenstand und Zielsetzung 13

Zur Problemstellung der Arbeit 31

Grundzug des antiken Rechts: der nomos tyrannos 46

2. Methodische Vorüberlegungen

Antike Texte als Rechtsquellen 57

Gewohnheitsrecht 66

Gesetzes- und Vertragsrecht 71

II. Der Gewinn der Ehre

1. Ehre und Materie

Die Ehre im Spiegel politischer Anthropologie 82

Zeus' Armut 98

2. Desymbolisierungsresistente Ehren

Der antike Ehrenmaterialismus 106

Die Antastung desymbolisierungsresistenter Ehrenkörper 115

3. Desymbolisierbare Ehren

Die Produktion von Sichtbarkeit und Präsenz 120

Die Ehre im Raum 129

Die Ehre im Leib 136

Exkurs: Grundriss des Ehrgefühls in systematischer Absicht 149

4. Ehre und Recht

Die rechtliche Limitierung der Ehre 160

III. Der Verlust der Ehre

1. Entehrungen im Staatsrecht

Die "Angst vor deshonneur" 170

Vertrag mit dem Recht? 186

2. Entehrungen im Völkerrecht

Die Totalität des Politischen 190

Heraklits >Drehkreuz
Zweiter Teil: Rache

IV. Zum Verhältnis von Ehre und Gewalt

1. Die Konstruktion aggressionsarmer Gesellschaften

Gefühle aus Ehre in der Forschung 205

Der antimoderne Ehrbegriff 216

Antike Formen der Gefühlskontrolle 222

2. Menschen ohne Rache

Die Blutevidenz der Rache in den antiken Tragödien 227

Die Gewaltevidenz der Rache in Epos und Historiographie 242

Recht und Rache 253

Antike Formen der Gewaltkontrolle: im Treppenhaus der Kultur 270

V. Die Entwicklung des archaischen Racherechts

1. Das homerische Racherecht

Die Humanität der Rache bei Homer 287

2. Das posthomerische Racherecht

Handelsverbote mit der Rache: die Entstehung des archaischen

Blutrechts 299

Gewaltuntertretung: die Kippfigur von Gewaltbereitschaft in

Rachezwang 310

Zur Rechtskollision in der Orestie 323

VI. Das zwischenstaatliche Racherecht

1. Fallbeispiele zum Zielkonflikt von Geld und Rache

Treuhänder der Rache: das Schwert des antiken Völkerrechts 333

Die Annektierung von Schicksalsfolgen: Mytilenes Urteil 346

Die Kosten der Gewalt: der Flächenbrand der Rache 353

Exkurs: In der Gärtnerei der Macht. Ein Lehrstück antiker

Staatsräson 361

Der Angriff Schuldloser: hybris im antiken Völkerrecht 366

Der Zielkonflikt zwischen Reichtum und Rache nach der

Sizilischen Expedition 374

VII. Ausblick

1. Petrischalen des Rechts

Die Demontage der Ehre und die Kultivierung der Würde 378

Schluss 387

Literaturverzeichnis 392

Abbildungsverzeichnis 434

Dank 436

Produktdetails

EAN / 13-stellige ISBN 978-3593436395
10-stellige ISBN 3593436396
Verlag Campus Verlag GmbH
Sprache Deutsch
Auflage 1. Auflage im Jahr 2017
Anmerkungen zur Auflage 1. Auflage
Editionsform Non Books / PBS
Einbandart E-Book
Typ des digitalen Artikels PDF
Copyright PDF Watermark
Erscheinungsdatum 16. Februar 2017
Seitenzahl 437
Warengruppe des Lieferanten Geisteswissenschaften - Geschichte
Mehrwertsteuer 7% (im angegebenen Preis enthalten)
Bestseller aus dieser Kategorie

Geisteswissenschaften - Geschichte

Andere Leute, die diesen Artikel angesehen haben, sahen auch an:

Noch nicht das passende gefunden?
Verschenken Sie einfach einen Gutschein.

Auch hier werden natürlich 75% des Gewinns gespendet.

Gutschein kaufen

Was unsere Kunden sagen:

Impressum Datenschutz Hilfe / FAQ