Fritz Bauer – Ronen Steinke | buch7 – Der soziale Buchhandel
Bitte warten ...
icon suche icon merkliste icon warenkorb
Blick ins Buch
Autor/in: Ronen Steinke
Autor/in: Ronen Steinke

Fritz Bauer

oder Auschwitz vor Gericht

1x

1963 dringt das Wort »Auschwitz« mit Wucht in deutsche Wohnzimmer. Gegen 22 ehemalige NS-Schergen wird Anklage erhoben, in Frankfurt beginnt ein Mammutprozess. Ein Mann hat diesen Prozess fast im Alleingang auf den Weg gebracht: Fritz Bauer, Generalstaatsanwalt in Hessen. Ein Sozialdemokrat jüdischer Herkunft, der 1936 gerade noch hatte fliehen können. Er ist es, der die deutsche Nachkriegsgesellschaft zum Sprechen bringt und Adolf Eichmann vor ein israelisches Gericht. Im restaurativen Klima der Adenauer Zeit wird der Jurist damit zur Reizfigur, der seine Zunft erzürnt und von allen Seiten angefeindet wird: »Wenn ich mein Büro verlasse, betrete ich feindliches Ausland«, so beschreibt er seine Lage. Ronen Steinke erzählt das Leben des Mannes, der mit seiner Courage ein ganzes Land veränderte.

E-Book 10/2013
ePub kein Kopierschutz
  • eReader
  • kindle
  • Computer
  • Smartphone

kein Adobe Account notwendig | Schriftgröße ist veränderbar/einstellbar


Sie erhalten nach dem Kauf das Buch als ePub, die Sie in jedem E-Book-Reader bzw. in jeder Reader-Software (z.B. dem kostenlosen Calibre) anzeigen können. Bei ePubs kann die Schriftart und Anzeige z.B. an Ihren Reader angepasst werden. Wir empfehlen dieses Format, da es ohne DRM (digitales Rechte-Management) auskommt.


Sofort lieferbar (Download)
Die angegebene Lieferzeit bezieht sich auf sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice oder Zahlung per Vorkasse) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.
Spenden icon Dank Ihres Kaufes spendet buch7 ca. 0,42 € bis 0,78 €.

Die hier angegebene Schätzung beruht auf dem durchschnittlichen Fördervolumen der letzten Monate und Jahre. Über die Vergabe und den Umfang der finanziellen Unterstützung entscheidet das Gremium von buch7.de.

Die genaue Höhe hängt von der aktuellen Geschäftsentwicklung ab. Natürlich wollen wir so viele Projekte wie möglich unterstützen.

Den tatsächlichen Umfang der Förderungen sowie die Empfänger sehen Sie auf unserer Startseite rechts oben, mehr Details finden Sie hier.

Weitere Informationen zu unserer Kostenstruktur finden Sie hier.

1x

Inhaltsverzeichnis

Vorwort von Andreas Voßkuhle, Präsident des Bundesverfassungsgerichts

1 Der Deutsche, der Eichmann vor Gericht brachte: Sein Geheimnis

2 Ein jüdisches Leben: Worüber der umstrittenste Jurist der Nachkriegszeit nie spricht

Ein Feuerkopf verstummt: Dr. Bauers gesammeltes Schweigen . Eine Familie, die dazugehören will: Kindheit in der Kaiserzeit . Chanukka und Bar Mitzwa: Erziehung zum Selbstbewusstsein

3 Bildungsjahre 1921 - 1925: Die Talente erwachen

23 Freunde . Eine jüdische Studentenverbindung . "Bekenntnis zum Deutschtum": Zwist mit Zionisten . Tübingen, die Höhle des Löwen . Eine Doktorarbeit, über die sich Industriebarone freuen

4 Richter in der Weimarer Republik: Im Kampf gegen das aufziehende Unheil

Es pocht am Dienstzimmer . Ein Roter unter Schwarz-Weiß-Roten: Parallelwelt Justiz . "Deckt das Justizministerium das Verhalten des Juden Bauer?" . Im Duo mit Kurt Schumacher: Straßenkampf gegen die SA

5 Konzentrationslager und Exil bis 1949

Im Konzentrationslager . Dänemark 1936: Wie ein Delinquent auf Bewährung . Qualen der Abgeschiedenheit . Die Deutschen rücken näher . Schweden 1943: An der Seite Willy Brandts . Wie Fritz Bauer seine Doktorarbeit zerreißt . "Inopportun": Als Jude in der Politik nach 1945 nicht erwünscht

6 Die Rehabilitierung der Männer des 20. Juli: Sein Verdienst

Der Emigrant gegen die Nazi-Wiedergänger: Der Remer-Prozess 1952 . Generalstaatsanwalt in Braunschweig 1950 . "Die Frage wirkt sofort elektrisierend": Ein Land diskutiert den Widerstand . "Mein Mitschüler Stauffenberg": Ein Plädoyer, das Geschichte schreibt

7 "Mörder unter uns": Psychogramm eines Anklägers

Wozu Strafe? . "Ich habe gewusst, wohin ich gehören möchte": Der Traum vom humanen Strafrecht . Die Speerspitze des Fortschritts: Jugendrichter 1928 . Das Nürnberger Tribunal 1945, leuchtendes Vorbild und abschreckendes Beispiel . "Ihr hättet Nein sagen müssen": Ein Staatsanwalt, der den Rechtsbruch verlangt

8 Der große Auschwitz-Prozess 1963 - 1965: Sein Hauptwerk

Eine Cola in der Verhandlungspause . Eine Bühne für das, was die Welt nicht erfahren sollte: Bauers Leistung . Warum der Atheist mit Jesus argumentiert (und nie wieder mit Moses) . Ein Querschnitt durchs Lager: Bauers Strategie . Anfeindungen als vermeintlich unobjektives NS-Opfer . Ein Regisseur, der sich in der Kulisse versteckt: Bauers eigene Rolle

9 Verteidigung des Privaten: Sein Dilemma

Der Bohemien: Bauer privat . Reaktionärer Muff im Strafgesetzbuch und die Pflichten eines Generalstaatsanwalts . Freund der Schwulen: Bauer in der Debatte um den Paragrafen 175

10 Der Weg in die Einsamkeit: Seine Tragik

Angst vor der Nähe: Der Jurist und die Juden ."Mit ihm konnte man nicht reden": Fritz Bauers junges Ankläger-Team . "Die Linken kommen immer mit ihren Utopien": Enttäuschungen am Lebensende

11 Der Tote in der Badewanne 1968

Anhang

Dank

Quellen und Literatur

Anmerkungen

Personenregister

Bildnachweis

Produktdetails

EAN / 13-stellige ISBN 978-3492963725
10-stellige ISBN 3492963722
Verlag Piper Verlag GmbH
Sprache Deutsch
Auflage 2. Auflage im Jahr 2013
Anmerkungen zur Auflage 2. Auflage
Editionsform Non Books / PBS
Einbandart E-Book
Typ des digitalen Artikels ePub
Copyright ePub Watermark
Erscheinungsdatum 01. Oktober 2013
Seitenzahl 352
Warengruppe des Lieferanten Belletristik - Biographien, Erinnerungen
Mehrwertsteuer 7% (im angegebenen Preis enthalten)
Bestseller aus dieser Kategorie

Belletristik - Biographien, Erinnerungen

Noch nicht das passende gefunden?
Verschenken Sie einfach einen Gutschein.

Auch hier werden natürlich 75% des Gewinns gespendet.

Gutschein kaufen

Was unsere Kund/innen sagen:

Impressum Datenschutz Hilfe / FAQ