Ist die Kirche noch zu retten? – Hans Küng | buch7 – Der soziale Buchhandel
Bitte warten ...
icon suche icon merkliste icon warenkorb
Blick ins Buch
Autor/in: Hans Küng
Autor/in: Hans Küng

Ist die Kirche noch zu retten?

»In der gegenwärtigen Situation kann ich es nicht verantworten zu schweigen «, sagt Hans Küng: Die katholische Kirche ist krank, vielleicht sterbenskrank. Wenn sie weiterhin an ihrem Macht- und Wahrheitsmonopol, an ihrer Sexual- und Frauenfeindlichkeit festhält, sich Reformen und der aufgeklärten modernen Welt verweigert, wird sie nicht überleben. Deshalb legt Küng eine Agenda für ein »Zukunftsgespräch« vor.

Taschenbuch 06/2012
kostenloser Standardversand in DE 31 Stück auf Lager
Lieferung bis Mo, 18.Okt. (ca. ¾), oder Di , 19.Okt. (ca. ¼): bestellen Sie in den nächsten 13 Stunden, 23 Minuten mit Paketversand.

Die angegebenen Lieferzeiten beziehen sich auf den Paketversand und sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Der kostenlose Standardversand (2-5 Werktage) benötigt in der Regel länger als der kostenpflichtige Paketversand (1-2 Werktage). Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice, Zahlung per Vorkasse oder Sendung ins Ausland) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.

Spenden icon Dank Ihres Kaufes spendet buch7 ca. 0,35 € bis 0,65 €.

Die hier angegebene Schätzung beruht auf dem durchschnittlichen Fördervolumen der letzten Monate und Jahre. Über die Vergabe und den Umfang der finanziellen Unterstützung entscheidet das Gremium von buch7.de.

Die genaue Höhe hängt von der aktuellen Geschäftsentwicklung ab. Natürlich wollen wir so viele Projekte wie möglich unterstützen.

Den tatsächlichen Umfang der Förderungen sowie die Empfänger sehen Sie auf unserer Startseite rechts oben, mehr Details finden Sie hier.

Weitere Informationen zu unserer Kostenstruktur finden Sie hier.

Benachrichtigung

Autoreninformationen

Hans Küng, geboren 1928 in Sursee/Schweiz, gestorben 2021 in Tübingen, war Professor Emeritus für Ökumenische Theologie an der Universität Tübingen und Ehrenpräsident der Stiftung Weltethos. Er galt als einer der universalen Denker seiner Zeit. Sein Werk liegt im Piper Verlag vor. Zuletzt erschienen von ihm »Was ich glaube« - sein persönlichstes Buch -, »Erlebte Menschlichkeit«, der dritte Band seiner Memoiren, sowie »Sieben Päpste« und »Glücklich sterben?«.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Was mich jetzt zum Schreiben drängt

I. Eine kranke, gar sterbenskranke Kirche?

Zum gegenwärtigen Stand

1. So kann es nicht weitergehen

2. Zerfall der kirchlichen Strukturen

3. Die gescheiterte Restaurationspolitik zweier Päpste

4. Von der »winterlichen« zur kranken Kirche

5. Fieberschübe

6. Sieben Reaktionen auf die Kirchenkrankheit

7. Bischöfe, die zum Dialog bereit sind

8. Bischöfe, die den Dialog verweigern

9. Diagnostik und Therapie erfordert

10. Sterbehilfe oder Reanimation?

11. Kirchengeschichte als Anamnese

12. Ist Tradition oder Fortschritt das Wahrheitskriterium?

13. Christlicher müssten die christlichen Kirchen sein

14. Eine bedenkliche Momentaufnahme

15. Die andere Kirche

II. Diagnostik des römischen Systems

Anamnesen und Diagnosen

1. Petrus - der erste Papst?

2. Römischer Herrschaftsanspruch - schon früh proklamiert

3. Der erste wirkliche Papst und seine romzentrierte Ideologie

4. Irrende Päpste, päpstliche Fälschungen und Papstprozesse

5. Unheilige Väter und aufgezwungene Reformen

6. Vom römischen Prinzip zum römischen System

7. Das römische System spaltet die eine Christenheit

8. Wie die offene Wunde heilen?

III. Keime einer chronischen Krankheit

Untersuchungsbefunde und Therapien

1. Römisches Macht- und Wahrheitsmonopol

2. Juridismus und Klerikalismus

3. Sexual- und Frauenfeindlichkeit

4. Gewaltbereitschaft und Kreuzzugsmentalität

5. Umschlag päpstlicher Weltmacht in päpstliche Ohnmacht

6. Die Verweigerung der Reform

7. Die Reformation: radikale Antwort auf Reform unwilligkeit

IV. Rehabilitation mit Rückfällen

Triebkräfte und Gegenkräfte auf dem Weg in die Moderne

1. Rehabilitation erfordert

2. Eine Scheinrehabilitation: das Konzil der Gegenreformation

3. Römisch-katholische Gegenwelt zur Moderne

4. Erster Virus: kirchliche Wissenschaftsfeindlichkeit

5. Rückfälle: Charles Darwin

6. Zweiter Virus: kirchliche Fortschrittsfeindlichkeit

7. Rückfälle: die Pille

8. Dritter Virus: kirchliche Demokratiefeindlichkeit

9. Rückfälle: Vorliebe für autoritäre Regime

10. Vierter Virus: römisch-katholische Restaurationsbegeisterung

11. Rückfälle: Index der Volksverdummung

12. Römisches System im Frontalangriff auf die Moderne

13. Rückfälle: Rom und das kommunistische China

14. Analyse der Krankheitsgeschichte nur gültig für die westliche Welt?

V. Große Rettungsaktion

Reformation und Moderne nur halb eingeholt

1. Wie die Kirche retten? Zwischen Modernismus und Antimodernismus

2. Pius XII. - ein heiliger Papst?

3. Neubelebung der Kirche: Johannes XXIII.

4. Zwei erfolgreiche Paradigmenwechsel: das Vatikanum II

5. Statt Erneuerung Restauration: Paul VI.

6. Rückfall in die vorkonziliare Konstellation: Johannes Paul II.

7. »Santo subito«? Maciel, Wunder, Heiligeninflation

8. Warum Bischöfe schweigen

9. Gleichschaltung des Episkopats

10. Wie man »modo Romano« Karriere machen kann

11. Eine Fassadenkirche

12. Neutestamentliches Leitbild zur Sanierung der Kirchenleitung

13. Drei petrinische Verheißungen - drei päpstliche Versuchungen

VI. Ökumenische Therapie

Rettungsmaßnahmen

1. Osteoporose des kirchlichen Systems?

2. Autoritäre Systeme können implodieren

3. Norm für Kirchenreform: kein selbstfabriziertes Kirchenrecht, sondern der in der Bibel bezeugte geschichtliche Jesus Christus

4. Die Kirche soll ihre Kernfunktionen stärken und zugleich ihre gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen

5. Der Papst muss sich um Gemeinschaft mit der Kirche bemühen

6. Die römische Kurie zwar nicht zerstören, aber nach dem Evangelium reformieren

7. Statt Günstlingswirtschaft mehr kompetentes Fachpersonal

8. Glasnost und Perestroika für die Kirchenfinanzen

9. Die Inquisition nicht reformieren, sondern abschaffen

10. Alle Formen von Repression beseitigen

11. Das Kirchenrecht nicht nur verbessern, sondern gründlich neugestalten

12. Priestern und Bischöfen die Ehe erlauben

13. Den Frauen alle kirchlichen Ämter öffnen

14. Klerus und Laien bei der Bischofswahl wieder einschalten

15. Mahlgemeinschaft katholischen und evangelischen Christen nicht länger verwehren

16. Ökumenische Verständigung und Zusammenarbeit in Wahrhaftigkeit ohne Ausreden und Verschweigen

17. Notfalls Zwangstherapie erforderlich?

18. Im Blick auf eine Rekonvaleszenz

Zum Schluss: Die Vision bleibt

Dankeswort

Der Autor dieses Buches

Bücher des Autors zur Vertiefung

Produktdetails

EAN / 13-stellige ISBN 978-3492274982
10-stellige ISBN 3492274986
Verlag Piper Verlag GmbH
Sprache Deutsch
Editionsform Taschenbuch
Einbandart Taschenbuch
Erscheinungsdatum 18. Juni 2012
Seitenzahl 272
Format (L×B×H) 19,0cm × 12,3cm × 2,3cm
Gewicht 234g
Warengruppe des Lieferanten Geisteswissenschaften - Religion, Theologie
Mehrwertsteuer 7% (im angegebenen Preis enthalten)
Bestseller aus dieser Kategorie

Geisteswissenschaften - Religion, Theologie

Kund/innen, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Andere Leute, die diesen Artikel angesehen haben, sahen auch an:

Noch nicht das passende gefunden?
Verschenken Sie einfach einen Gutschein.

Auch hier werden natürlich 75% des Gewinns gespendet.

Gutschein kaufen

Was unsere Kund/innen sagen:

Impressum Datenschutz Hilfe / FAQ