Nationaler Geopark Ries – Martin Kluger | buch7 – Der soziale Buchhandel
Bitte warten ...
icon suche icon merkliste icon warenkorb
Blick ins Buch

Nationaler Geopark Ries

Landschaft. Geschichte. Kultur.

Deutschlands einzigartige Kraterlandschaft: Natur und Kultur im Nationalen Geopark Ries

Felsen, Zeugenberge und Höhlen, Wacholderheiden und Buchenwälder machen die Landschaft im Rieskrater und an den Riesrändern spektakulär. Schaurig-schöne Ruinen, Burgen und Schlösser, Dorfkirchen und Klöster, die Spuren von Steinzeitmenschen, Kelten und Römern, blutigen Schlachten und judischen Gemeinden sind Ziele im Nationalen Geopark Ries.

In den Altstädten von Nördlingen, Donauwörth, Oettingen, Harburg, Wemding, Monheim, Treuchtlingen und Bopfingen, in Residenzorten wie Wallerstein, Baldern, Amerdingen und Dischingen, in Klöstern wie denen in Maihingen, Kirchheim am Ries, Mönchsdeggingen und Heidenheim reiht sich Denkmal an Denkmal und Kunstwerk an Kunstwerk. Dieser Reisefuhrer stellt die Sehenswurdigkeiten vor. Bauten im Geopark erinnern an Ritter, Grafen und Fursten, Bauern und Burger, Handwerker und Kunstler, Mönche, Nonnen und Hexenjäger. Der Geopark Ries liegt teils im bayerischen Schwaben, teils in Mittelfranken und teils in Wurttem berg: Diese landschaftliche Vielfalt steigert dort den kulturellen Reichtum. Zwölf Kapitel leiten auch zu Geotopen, Lehrpfaden und Aussichtspunkten.

Taschenbuch 07/2019
kostenloser Standardversand in DE auf Lager

Die angegebenen Lieferzeiten beziehen sich auf den Paketversand und sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Der kostenlose Standardversand (2-5 Werktage) benötigt in der Regel länger als der kostenpflichtige Paketversand (1-2 Werktage). Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice, Zahlung per Vorkasse oder Sendung ins Ausland) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.

Lieferung bis Mo, 30.Nov. (ca. ¾), oder Di , 01.Dez. (ca. ¼): bestellen Sie in den nächsten 13 Stunden, 13 Minuten mit Paketversand.

Die angegebenen Lieferzeiten beziehen sich auf den Paketversand und sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Der kostenlose Standardversand (2-5 Werktage) benötigt in der Regel länger als der kostenpflichtige Paketversand (1-2 Werktage). Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice, Zahlung per Vorkasse oder Sendung ins Ausland) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.

Spenden icon Dank Ihres Kaufes spendet buch7 ca. 0,59 € bis 1,10 €.

Die hier angegebene Schätzung beruht auf dem durchschnittlichen Fördervolumen der letzten Monate und Jahre. Über die Vergabe und den Umfang der finanziellen Unterstützung entscheidet das Gremium von buch7.de.

Die genaue Höhe hängt von der aktuellen Geschäftsentwicklung ab. Natürlich wollen wir so viele Projekte wie möglich unterstützen.

Den tatsächlichen Umfang der Förderungen sowie die Empfänger sehen Sie auf unserer Startseite rechts oben, mehr Details finden Sie hier.

Weitere Informationen zu unserer Kostenstruktur finden Sie hier.

Autoreninformationen

Der Augsburger Martin Kluger, Jahrgang 1957, befasst sich seit etlichen Jahren intensiv mit Städte- und Kulturtourismus. Seit dem Jahr 2003 entstanden u.a. mehrere Stadtführer (Augsburg, Nürnberg, Regensburg, Ulm, Donauwörth) sowie Führer zu Reisezielen entlang der Deutschen Donau oder im bayerischen Schwaben. Mehrere Kulturreiseführer leiten zu den Sehenswürdigkeiten und zur Geschichte der Fugger und der Mozarts. Kluger konzipierte außerdem das Fuggereimuseum (2006) und den Weltkriegsbunker in der Fuggerei (2008) in der ältesten Sozialsiedlung der Welt, er war darüber hinaus an der Planung und Gestaltung des Lechmuseums Bayern in Langweid (2008) beteiligt.

Martin Kluger setzte sich in mehreren Publikationen mit dem Thema Fugger auseinander. 2009 erschien von ihm der Bildband "Jakob Fugger (1459 - 1525). Sein Leben in Bildern", 2010 das Taschenbuch "Fugger - Italien: Geschäfte, Hochzeiten, Wissen und Kunst - Geschichte einer fruchtbaren Beziehung" sowie 2011 der Bildband "Die Bank der Fugger. Ein glanzvolles Kapitel europäischer Wirtschaftsgeschichte". Zwei umfangreiche Bände befassen sich mit der Geschichte der Fugger, den zahlreichen mit ihrer Geschichte verbundenen Herrschaftsorten, Baudenkmälern und Kunstwerken: Auf der Basis von vier Vorgängerauflagen erschien 2013 das 264 Seiten starke Taschenbuch "Die Fugger in Augsburg: Kaufherrn, Montanunternehmer, Bankiers und Stifter", bereits 2012 wurde "Die Fugger um Augsburg, München und Ulm. Adel, Schlösser und Kirchen" (504 Seiten) herausgegeben. Denkmalführer zu Spuren der Fugger verfasste Martin Kluger mit den Titeln "Die Fuggerei. Ein Führer durch die älteste Sozialsiedlung der Welt" (2009) sowie "St. Thekla Welden" (2012).

In englischer Sprache erschien 2014 das von der Regio Augsburg Tourismus GmbH herausgegebene Taschenbuch "Fugger Dynastie in Augsburg. Merchants, Mining Entrepreneurs, Bankers and Benefactors".

2011, und bereits im Januar 2013 in zweiter Auflage, erschien von Martin Kluger "Historische Wasserwirtschaft und Wasserkunst in Augsburg", das mittlerweile vergriffene Begleitbuch zur Interessenbekundung der Stadt Augsburg als UNESCO-Welterbe. 2013 verfasste Kluger den vertiefenden Folgeband "Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst in Augsburg. Die historische Augsburger Wasserwirtschaft und ihre Denkmäler im europaweiten Vergleich". Im März 2014 wurde im Kulturpark Rotes Tor die von Kluger konzipierte und vom context verlag gestaltete Ausstellung "Wasserbau und Wasserkraft, Trinkwasser und Brunnenkunst in Augsburg" eröffnet. Im Dezember 2015 erschien "Augsburgs historische Wasserwirtschaft. Der Weg zum UNESCO-Welterbe" von Martin Kluger.

Insgesamt verfasste Martin Kluger mehr als 25 Bücher, die in bis zu sieben Folgeauflagen herausgegeben und in einer Stückzahl von mehr als 250.000 Exemplaren (Stand Juli 2014) verlegt wurden.

Inhaltsverzeichnis

Das Ries: die einzigartige Kraterlandschaft

Bayerns erster Nationaler Geopark . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8
Das Ries: Krater, Geschichte, Kultur -
die Auswirkungen einer Katastrophe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10
Im Ries: Steinzeithöhlen und reiche Städte,
Römer und Ritter, Glaubenskampf und Schlachten . . . . . . . . . . .13
Beispiele spannender Geotope . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .14
Felsen, Zeugenberge, Aussichtspunkte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .16

In und um Nördlingen

Das Zentrum des Rieskraters . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18
Rieser Städteromantik unter dem "Daniel"
und die einmalige Nördlinger Stadtmauer . . . . . . . . . . . . . .20
Zeichen der Blute der reichen Messestadt:
Kunst, Baukunst und Ingenieurskunst . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25
Das Idealbild einer mittel alterlichen Stadt:
Nördlingen und seine Sehenswurdigkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .31
Die Nördlinger Hexenprozesse - und das
Denkmal fur Maria Holl auf dem Weinmarkt . . . . . . . . . . . . . . . . . .37
Wende- und Tiefpunkt der Stadtgeschichte:
die Folgen der Schlacht bei Nördlingen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .41
Im RiesKraterMuseum Nördlingen sehen
die Besucher einen Stein vom Mond . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .43
Eine runde Sache - die fast vollständig
erhaltene Stadtmauer in Nördlingen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .45
Der Hexenfelsen auf dem Galgenberg uber
Nördlingen - auf dem inneren Kraterring . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .47
Der Kristallinbreccien-Aufschluss bei
"Meyers Keller": Gastronomie mit Geotop . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .49
Ein Geotop mit Gipfelkreuz und weiter
Aussicht - der Adlersberg bei Reimlingen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .53
Eine Steinzeithöhle uber der Eger nahe
Lierheim: die Hexenkuche im Kaufertsberg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .55
Im Dreißigjährigen Krieg - das Ries
als Schlachtfeld der europäischen Mächte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .57
Eine weitgehend unbekannte Beruhmtheit
aus Alerheim - der "Blindenvater Klein" . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .61

Auf dem sudlichen Kraterrand

Höhlen, Burgruinen und ein Kloster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .64
Geschichte am sudlichen Rieskraterrand:
Höhlenmenschen, Römer und Ritter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .66
Der Steinbruch Lindle: ein Erlebnis-Geotop
mit geologisch-naturkundlichem Lehrpfad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .69
Die Große und die Kleine Ofnethöhle:
Steinzeit mit Blick auf Mauern der Römer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .71
Ein Dorf und ein Schloss, Burgruinen
und Epitaphe erinnern an die Hurnheimer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .77
Wolfgang Amadé Mozart: seine Bewerbung
als Hofkapellmeister in Hohenaltheim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .81
In Mönchsdeggingen: der Geopark-Lehrpfad
um die Geotope Kuhstein am Buchberg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .85

In und um Oettingen und Wallerstein

Von Residenz zu Residenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .88
Zum nordwestlichen Rand des Rieskraters
und in die Welt der Grafen von Oettingen . . . . . . . . . . . . .90
Die Grafen und Fursten aus Oettingen - die
Reformation spaltete das Adelshaus und die Stadt . . . . . . . . . .95
Eines der 100 schönsten Geotope Bayerns:
der Steinbruch Aumuhle bei Hainsfarth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .99
Eines der 100 schönsten Geotope Bayerns:
Riesseekalk und "Ruben" in Hainsfarth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .103
Eines der 100 schönsten Geotope Bayerns:
die Impaktgesteine von Wengenhausen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .111
Die Geotope Klosterberg in Maihingen:
Steinbruche und Stollen im Tal der Mauch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .115
Der Wallersteiner Felsen - ein Relikt
des verlandeten Sees im Rieskrater . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .121
Schlösser und die Wallersteiner Pestsäule
erinnern im Geopark Ries an die Fugger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .125

Zeugenberge im wurttembergischen Ries

Unterm Ipf, Blasienberg und Goldberg . . . . . . . . . . . . . .134
Hohe Zeugenberge - und eine Burgruine
hoch uber einer ehemaligen Reichsstadt . . . . . . . . . . . . . . .136
Der Hausberg von Bopfingen - der Ipf, ein
Zeugenberg und der Sitz eines Keltenfursten . . . . . . . . . . . . . . . .145
Der Blasienberg uber Kirchheim am Ries:
Aussichtspunkt, Naturschutzgebiet, Skipiste . . . . . . . . . . . . . . . . . .155
Der Goldberg: ein Relikt des Riessees, seltene
Bienen und vier prähistorische Siedlungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .159
Judische Gemeinden im Ries: Friedhöfe,
Synagogen und viele Erinnerungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .161
Steinerne Kreuze am Straßenrand sind
Denkmäler fur Tod und Krieg im Ries . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .163
Alte Burg: Relikte einer Burg gaben dem
prominenten Suevitsteinbruch den Namen . . . . . . . . . . . . . . . . . . .165
Die Eger - das Nördlinger Muhlenflusschen
mundet nach 37 Kilometern in die Wörnitz . . . . . . . . . . . . . . . . . .167

Im Norden des wurttembergischen Rieses

Wege mit Blick auf Schloss Baldern . . . . . . . . . . . . . . . . . . .170
Der Nordwesten im Geopark Ries: immer
und uberall der Blick auf Schloss Baldern . . . . . . . . . . . . . .172

Das Härtsfeld - der Sudwesten des Geoparks

Am östlichen Rand der Schwäbischen Alb . . . . . . . . . .178
Über das Härtsfeld und zu Schlössern der
Thurn und Taxis, Fugger und Syrgensteiner . . . . . . . . . . .180
Schlossherren mit vielen Besitzungen auf
dem Härtsfeld: die Fursten Thurn und Taxis . . . . . . . . . . . . . . . . . .183
Der Steinbruch Dörrbergle - ein Biotop in
der Griesbuckellandschaft bei Demmingen . . . . . . . . . . . . . . . . . . .189
Zwei Geotope hoch uber Zöschingen:
die Malmscholle und der Zigeunerfelsen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .197
Die Egau - das Flusschen vom Härtsfeld
fließt durch zwei Bundesländer zur Donau . . . . . . . . . . . . . . . . . . .199
Nahe Nachbarn auf dem Härtsfeld - die
Burg Katzenstein und die Abtei Neresheim . . . . . . . . . . . . . . . . . . .201
In einer Sandgrube bei Staufen: Spuren
der Klifflinie der Oberen Meeresmolasse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .203

Entlang der Wörnitz durch den Kraterrand

Flussschleifen, Felsen und die Harburg . . . . . . . . . . . . . .206
Entlang der Wörnitz zum Schloss Harburg
und zu Aussichtspunkten am Kraterrand . . . . . . . . . . . . . .208
Geotop, Höhle und Aussichtspunkt: das
Hullenloch und der Blick auf die Harburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .219
Ein Geotop und die Nibelungensage: die
glasklare Karstquelle im Dörfchen Brunsee . . . . . . . . . . . . . . . . . . .221
Das Geotop Kalvarienberg: eine kleine
Barockkirche hoch uber dem Wörnitztal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .223
Ringwall, Wacholderheide und der Blick auf
die Wörnitz: der Rollenberg bei Hoppingen . . . . . . . . . . . . . . . . . .225
Ein chaotischen Mosaik aus Trummern:
das Geotop Glaubenberg bei Großsorheim . . . . . . . . . . . . . . . . . . .227
Muhlen, Muscheln und Mäander - die Wörnitz
teilt das Riesbecken von Nord nach Sud . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .229

In den Trummermassen sudlich des Kraters

Von Donauwörth ins Kesseltal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .232
Im Tal der Kessel - zur Hanseles Hohl
und zu den Schenken von Stauffenberg . . . . . . . . . . . . . . .234
Die Kessel - das Muhlenflusschen gab
dem idyllischen Kesseltal seinen Namen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .237
Kannibalismus und Sagen im Michelsberg:
die Höhle Hanseles Hohl bei Fronhofen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .243
Über der Kessel - der Aufschluss bei der
Kapelle St. Martha in Burgmagerbein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .249
Das Schloss und die Kirche - Denkmäler der
Schenken von Stauffenberg in Amerdingen . . . . . . . . . . . . . . . . . .251

Vom Kraterrand auf die Monheimer Alb

Zu Städteromantik und Astronauten . . . . . . . . . . . . . . . . .254
In zwei altbaierischen Städten zu
Wasser, Wallfahrten und Mondfahrern . . . . . . . . . . . . . . . . .256
Leonhart Fuchs: der Wemdinger Botaniker,
nach dem die Fuchsien benannt wurden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .259
Eine Gedenktafel in Wemding erinnert an
das Feldtraining der Mondastronauten im Ries . . . . . . . . . . . . . .261
Die Wemdinger Hexenprozesse brachten
49 unschuldigen Menschen den Feuertod . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .263
Wemdinger Superlativ - bis heute besteht
hier die älteste Stiftung Deutschlands . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .265
Denkmäler der (Trink-)Wasserversorgung:
Doosquelle, Doosweiher und Dooskanal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .267
Das Geotop am Gosheimer Kalvarienberg
zeigt die Wucht des Meteoriteneinschlags . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .279
Zu "Löchern" im Gelände - Dolinen und
ein Trockental im Karst der Monheimer Alb . . . . . . . . . . . . . . . . . .291
Kartäusernelke, Natternkopf und Silberdistel:
im Ries bluhen die Trockenrasen bunt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .293

Am nördlichen Rand des Geoparks Ries

Von der Altmuhl zum Hahnenkamm . . . . . . . . . . . . . . . . .296
Die Altmuhl, der Karlsgraben, Steinerne
Rinnen: Wege zu Kalk und Wasser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .298
Eines der 100 schönsten Geotope Bayerns:
die "Fossa Carolina" - der Karlsgraben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .305
Die "steinreiche" Stadt Treuchtlingen:
Steinbruche fur Kalk und Kletterwände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .307
Geologische Phänomene aus Quellkalk:
Steinerne Rinnen am nördlichen Kraterrand . . . . . . . . . . . . . . . . .325
Wandern und Radwandern im Geopark Ries:
Wege zu Planeten, Schäfern und Schweden . . . . . . . . . . . . . . . . . .329

An der Donau und uber dem Donautal

Von Donauwörth in Richtung Westen . . . . . . . . . . . . . . .332
Im Donautal westlich von Donauwörth:
der Fluss, Barockkirchen und eine Selige . . . . . . . . . . . . . . .334
Mauerreste auf dem Mangoldfelsen:
das Riesereignis - und eine tödliche Tragödie . . . . . . . . . . . . . . . .337
Werner Egk: der in Auchsesheim geborene
Komponist ist Donauwörther Ehrenburger . . . . . . . . . . . . . . . . . . .339
Johann Baptist Enderle: ein Donauwörther
Freskenmaler im Zeitalter des Rokokos . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .343
Schlachten bei Höchstädt und Donauwörth:
Denkmäler blutiger Kriege im Donautal . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .347
Der Osterstein im Wald bei Unterfinningen:
herausgewittert aus Bunten Trummermassen . . . . . . . . . . . . . . . .349
St. Ulrich - der Heilige mit dem Fisch wird
im Donautal und im Ries besonders verehrt . . . . . . . . . . . . . . . . . .351
Im Kloster Maria Medingen erinnert die
Margaretenkapelle an eine Mystikerin und Selige . . . . . . . . . .353

Über dem Donautal in Richtung Osten

Zu Aussichtspunkten mit Alpenblick . . . . . . . . . . . . . . . . . .356
Am sudlichen Rand der Monheimer Alb
und am nördlichen Ufer der Donau . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .358
Die Burgruine hoch uber Graisbach erinnert
an die Grafen von Graisbach-Lechsgemund . . . . . . . . . . . . . . . . . . .363
Der Lech mundet nicht (mehr) bei Lechsend
in die Donau - eine Folge der Flusskorrektion . . . . . . . . . . . . . . .365
Nach Kiesabbau an den Ufern der Donau:
rekultivierte Baggerseen werden zu Badeseen . . . . . . . . . . . . . .367
Idyllisches Gewässer auf der Monheimer
Alb: die Gunzenheimer Gump bei Kaisheim . . . . . . . . . . . . . . . . . .373
Erdgeschichte in der Heimat des Archaeopteryx:
geotouristische Ziele im Naturpark Altmuhltal . . . . . . . . . . . . . .375
Geoparks - ein weltweiter Trend . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .378
Hinweise zur Nutzung dieses Reisefuhrers in Verbindung mit Informationen im Internet . . . . . . . . . . . . . . .380
Dank | Bildnachweis | Impressum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .382

Produktdetails

EAN / 13-stellige ISBN 978-3946917106
10-stellige ISBN 3946917100
Verlag context verlag Augsburg
Sprache Deutsch
Auflage 1. Auflage im Jahr 2019
Anmerkungen zur Auflage 1. Auflage
Editionsform Taschenbuch
Einbandart Taschenbuch
Erscheinungsdatum 1. Juli 2019
Seitenzahl 382
Illustrationsbemerkung Farbige Fotografien, Karten, Grafiken
Format (L×B×H) 21,1cm × 12,4cm × 2,5cm
Gewicht 610g
Warengruppe des Lieferanten Reise - Reiseführer allg.
Mehrwertsteuer 5% (im angegebenen Preis enthalten)
Bestseller aus dieser Kategorie

Reise - Reiseführer allg.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Andere Leute, die diesen Artikel angesehen haben, sahen auch an:

Noch nicht das passende gefunden?
Verschenken Sie einfach einen Gutschein.

Auch hier werden natürlich 75% des Gewinns gespendet.

Gutschein kaufen

Was unsere Kunden sagen:

Impressum Datenschutz Hilfe / FAQ