Wissenschafts- und Erkenntnistheorie – Jürgen Kriz, Horst Heidbrink, Helmut ... | buch7 – Der soziale Buchhandel
Bitte warten ...
icon suche icon merkliste icon warenkorb
Blick ins Buch

Wissenschafts- und Erkenntnistheorie

Eine Einführung für Psychologen und Humanwissenschaftler

Taschenbuch 09/2012
kostenloser Standardversand in DE gewöhnlich ca. 4-5 Werktage (Print on Demand)
Die angegebenen Lieferzeiten beziehen sich auf den Paketversand und sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Der kostenlose Standardversand (2-5 Werktage) benötigt in der Regel länger als der kostenpflichtige Paketversand (1-2 Werktage). Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice, Zahlung per Vorkasse oder Sendung ins Ausland) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.
Spenden icon Dank Ihres Kaufes spendet buch7 ca. 2,10 € bis 3,90 €.

Die hier angegebene Schätzung beruht auf dem durchschnittlichen Fördervolumen der letzten Monate und Jahre. Über die Vergabe und den Umfang der finanziellen Unterstützung entscheidet das Gremium von buch7.de.

Die genaue Höhe hängt von der aktuellen Geschäftsentwicklung ab. Natürlich wollen wir so viele Projekte wie möglich unterstützen.

Den tatsächlichen Umfang der Förderungen sowie die Empfänger sehen Sie auf unserer Startseite rechts oben, mehr Details finden Sie hier.

Weitere Informationen zu unserer Kostenstruktur finden Sie hier.

Inhaltsverzeichnis

1. Erfahrung im Alltag.- 1.1 Einführung: Die "selbstverständliche" Alltagswelt.- 1.1.1 Erkenntnis im Brennpunkt der Perspektiven.- 1.1.2 Erfahrung als Konstitution von Wirklichkeit.- 1.2 Die biologische/physiologische/neurologische Perspektive.- 1.2.1 Angeborene Bedingungen der Möglichkeit von Erkenntnis.- 1.2.2 Transformationen, Pathologien und Sonderformen.- 1.3 Die (mikro-) psychologische Perspektive.- 1.3.1 Wahrnehmung als aktiver Prozeß.- 1.3.2 Struktur und Kausalität.- 1.4 Die sozialpsychologische Perspektive..- 1.4.1 Erkenntnis in der sozialen Kontroverse (I): Konformität und Zweifel.- 1.4.2 Erkenntnis in der sozialen Kontroverse (II): Interpunktion und Perspektivität.- 1.5 Die soziologische Perspektive.- 1.5.1 Erfahrung und soziale Umwelt.- 1.5.2 Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit.- 1.6 Die semiotische, linguistische und ethnologische Perspektive.- 1.6.1 Erfahrung und Zeichenprozesse.- 1.6.2 Erfahrung und Sprache.- 1.6.3 Die kulturelle Relativität der Alltagserfahrung.- 1.7 Integrative Aspekte: Skizze eines Modells der Alltagserfahrung.- 2. Wissenschaftliche Erfahrung.- 2.1 Einführung: Wissenschaft, Wahrheit und Gesellschaft.- 2.2 Wissenschaftliche versus alltägliche Erfahrung.- 2.2.1 Die Spezifizität wissenschaftlicher Erfahrung.- 2.2.2 Die Scientific Community und der Diskurs.- 2.3 Fragen und Probleme wissenschaftlicher Erfahrung.- 2.3.1 Erkenntnissubjekt und Erkenntnisobjekt.- 2.3.2 Grundmodelle der Wissenschaftsentwicklung.- 2.3.3 Die Kulturabhängigkeit wissenschaftlicher Erfahrung.- 2.4 Die Strukturierung sozialwissenschaftlicher Erfahrung.- 2.4.1 Der Forschungsprozeß und das Instrumentarium.- 2.4.2 Aussagen und ihre Logik.- 2.5 Die Vertrauenswürdigkeit wissenschaftlicher Erfahrung.- 2.5.1 Gültigkeit und Zuverlässigkeit.- 2.5.2 Artefakte und Fälschungen.- 2.6 Wissenschaft und Ethik.- 3. Wissenschaftstheoretische Positionen in der Psychologie.- 3.1 Einige Forschungsgebiete als Beispiele für unterschiedliches Vorgehen.- 3.1.1 Persönlichkeitspsychologie.- 3.1.2 Entwicklungspsychologie.- 3.1.3 Erlebniswirkungen von Wohnumgebungen.- 3.2 Drei wissenschaftstheoretisches Orientierungen in ihrer Bedeutung für die Psychologie.- 3.2.1 Normativ-ontologische Theorieansätze.- 3.2.1.1 Hermeneutik.- 3.2.1.2 Phänomenologie.- 3.2.1.3 Verstehende Psychologie.- 3.2.2 Empirisch-analytische Theorieansätze.- 3.2.2.1 Begriffsbedeutungen.- 3.2.2.2 Naiver Empirismus.- 3.2.2.3 Logischer Empirismus.- 3.2.2.4 Kritischer Rationalismus.- 3.2.2.5 Konstruktivismus.- 3.2.3 Kritische Psychologie.- 3.2.4 Kritik und Vergleiche.- 3.3 Psychologische Strömungen und ihre wissenschaftstheoretische Basis: Zwei Beispiele.- 3.3.1 Behaviorismus.- 3.3.1.1 Das Utopia des Behavioristen.- 3.3.1.2 Das behavioristische Programm.- 3.3.1.3 Wissenschaftstheoretische Grundlagen des Behaviorismus.- 3.3.2 Psychoanalyse.- 3.3.2.1 Einige Grundzüge der Psychoanalyse.- 3.3.2.2 Zur wissenschaftstheoretischen Basis der Psychoanalyse.- 3.3.2.2.1 Psychoanalyse als Naturwissenschaft.- 3.3.2.2.2 Psychoanalyse als empirisch-analytische Sozialwissenschaft.- 3.3.2.2.3 Psychoanalyse als Hermeneutik.- 3.3.2.2.4 Psychoanalyse als kritische Theorie.- 3.4 Eklektizismus - ein Ausweg?.- 4. Neuere Ansätze.- 4.1 Wissenschaftsgeschichte.- 4.1.1 Paradigmen und Paradigmenwechsel durch wissenschaftliche Revolution.- 4.1.1.1 Die Kuhnsche Phasenlehre.- 4.1.1.2 Zur Kritik.- 4.2 Wissenschaftspsychologie.- 4.2.1 Bedingungen wissenschaftlicher Kreativität.- 4.2.2 Forschung unter organisationspsychologischer Perspektive.- 4.2.2.1 Gruppenprozesse.- 4.2.2.2 Führungsprozesse.- 4.3 Wissenschaftstheoretische Weiterentwicklungen.- 4.3.1 Forschungsprogramme innerhalb der Psychologie.- 4.3.1.1 Die Methodologie der wissenschaftlichen Forschungsprogramme (I. Lakatos).- 4.3.1.2 Domain-Programme und Quasi-Programme (T. Herrmann).- 4.3.2 Eine Verteidigung nomologischer Psychologie.- 4.3.3 Kritik der empirisch-analytischen Wissenschaftsauffassung.- 4.3.3.1 Empirische Beispiele statt beispielhafter Empirie?.- 4.3.4 Das neue Weltbild der Naturwissenschaften.- 4.3.4.1 Das Versagen der heutigen Wissenschaft.- 4.3.4.2 Das kartesianisch-Newtonsche Weltbild.- 4.3.4.3 Das Weltbild der neuen Physik.- 4.3.4.4 Physikalischer und psychologischer Determinismus.- 4.3.4.5 Die Newtonsche Psychologie.- 4.3.4.6 Die "neue Psychologie".- 4.3.4.7 Das holographische Weltbild.- 4.3.4.8 Zur Kritik.- 4.3.5 Handlungsforschung.- 4.4 Exemplarische Forschungsgebiete und ihre wissenschaftstheoretische Basis.- 4.4.1 Kognitivismus.- 4.4.1.1 Kognitive Struktur und kognitive Komplexität.- 4.4.1.2 Der Computer als Modell des Menschen.- 4.4.1.3 Der Wissenschaftler als Modell des Menschen.- 4.4.1.4 Exkurs: Subjektivität als methodisches Prinzip. Argumente und Verfahrensweisen eine dialogisch-verstehenden Psychologie (Originalbeitrag von Walther Zitterbarth und Hans Werbik).- 4.4.2 Humanistische Psychologie.- 4.4.2.1 Grundzüge.- 4.4.2.2 Wissenschaftsgeschichtliche Aspekte.- 4.4.2.3 Phänomenologisches Vorgehen.- 4.4.2.4 Beiträge zur psychologischen Forschungsmethodik: Experiment und Einzelfallstudie.- 4.4.2.5 Erkennen und Wissen.- 4.4.2.6 Zur Kritik.- 4.4.3 Psychologische Handlungstheorien.- 4.4.3.1 Handlungsregulationstheorie.- 4.4.3.2 "Naive" Handlungspsychologie.- 5. Bewertung und Perspektive.- Literatur.- Personenverzeichnis.- Sachwortverzeichnis.- Lösungshinweise zu den Übungsaufgaben.

Produktdetails

EAN / 13-stellige ISBN 978-3663014959
10-stellige ISBN 3663014959
Verlag VS Verlag für Sozialwissenschaften
Sprache Deutsch
Anmerkungen zur Auflage 1990
Editionsform Taschenbuch
Einbandart Taschenbuch
Erscheinungsdatum 13. September 2012
Seitenzahl 284
Beilage Paperback
Format (L×B×H) 24,4cm × 17,0cm × 1,5cm
Gewicht 495g
Warengruppe des Lieferanten Sozialwissenschaften - Politik, Soziologie
Mehrwertsteuer 7% (im angegebenen Preis enthalten)
Bestseller aus dieser Kategorie

Sozialwissenschaften - Politik, Soziologie

Noch nicht das passende gefunden?
Verschenken Sie einfach einen Gutschein.

Auch hier werden natürlich 75% des Gewinns gespendet.

Gutschein kaufen

Was unsere Kund/innen sagen:

Impressum Datenschutz Hilfe / FAQ