Zwischen Urteil und Vorurteil – Wolfgang Geiger | buch7 – Der soziale Buchhandel
Bitte warten ...
icon suche icon merkliste icon warenkorb
72677
Blick ins Buch
Autor/in: Wolfgang Geiger
Autor/in: Wolfgang Geiger

Zwischen Urteil und Vorurteil

Jüdische und deutsche Geschichte in der kollektiven Erinnerung

Im allgemeinen historischen Bewusstsein und in Schulbüchern wird die jüdische Geschichte so sehr auf die Verfolgungsgeschichte seit dem Mittelalter verengt, dass sie damit fast nur noch als Vorgeschichte des Holocaust erscheint. Diese fragwürdige pädagogische Einlösung der Forderung des »Nie wieder!« hat ihre Kehrseite darin, dass die Juden nur als Opfer wahrgenommen und noch nachträglich zu Ausgegrenzten in unserem historischen Bewusstsein werden. »Warum blieben sie denn hier, wenn sie dauernd verfolgt wurden?« ist eine häufige Schülerfrage. Dieses Thema zieht sich als eine von zwei Leitlinien durch die Beiträge dieses Buches. Es ist die Frage nach der Verfolgungsgeschichte, der Schuld, der historischen Verantwortung und der Fluchtversuche daraus. Zu dieser problematischen Wahrnehmung von Geschichte kommt noch hinzu, dass dafür gegebene Erklärungen, d.h. Erklärungen für Vorurteile, Hass, Feindseligkeit, Antijudaismus oder Antisemitismus, oft selbst dem Erklärungsmuster der Stereotypen und Vorurteile folgen, die sie verurteilen. Die Verurteilung des Vorurteils reicht noch nicht zu dessen Auflösung, wenn nicht ein anderes Urteil (im Sinne einer adäquaten Beurteilung) in der Sache erfolgt. Dies zeigt sich insbesondere beim Thema des Geldes, zu dem die Juden nach weit verbreiteter Auffassung eine besondere Affinität haben sollen, seit sie im Mittelalter einerseits durch den Ausschluss aus zahlreichen Berufen und andererseits durch das angebliche Zinsverbot für die Christen vermeintlich exklusiv den Geldverleih betrieben - was jedoch nicht der historischen Wahrheit entspricht. Dieses Problem aufzuzeigen, zu analysieren und zu erklären, ist, verknüpft mit anderen Aspekten der jüdischen Geschichte und ihrer Wahrnehmung, die zweite Leitlinie in diesem Buch.

Taschenbuch 11/2012
kostenloser Standardversand in DE gewöhnlich ca. 4-5 Werktage (Print on Demand)

Die angegebenen Lieferzeiten beziehen sich auf den Paketversand und sofortige Zahlung (z.B. Zahlung per Lastschrift, PayPal oder Sofortüberweisung).
Der kostenlose Standardversand (2-5 Werktage) benötigt in der Regel länger als der kostenpflichtige Paketversand (1-2 Werktage). Sonderfälle, die zu längeren Lieferzeiten führen können (Bsp: Bemerkung für Kundenservice, Zahlung per Vorkasse oder Sendung ins Ausland) haben wir hier für Sie detailliert beschrieben.

Spenden icon Dank Ihres Kaufes spendet buch7 ca. 0,80 € bis 1,48 €.

Die hier angegebene Schätzung beruht auf dem durchschnittlichen Fördervolumen der letzten Monate und Jahre. Über die Vergabe und den Umfang der finanziellen Unterstützung entscheidet das Gremium von buch7.de.

Die genaue Höhe hängt von der aktuellen Geschäftsentwicklung ab. Natürlich wollen wir so viele Projekte wie möglich unterstützen.

Den tatsächlichen Umfang der Förderungen sowie die Empfänger sehen Sie auf unserer Startseite rechts oben, mehr Details finden Sie hier.

Weitere Informationen zu unserer Kostenstruktur finden Sie hier.

Benachrichtigung

Autoreninformationen

Wolfgang Geiger, geb. 1956, studierte Französisch und Geschichte für das Lehramt, promovierte 1986 in Frankfurt am Main und 1996 in Nantes, dort mit einer Dissertation zum Frankreichbild im Dritten Reich, und ist seit 1999 Lehrer an einem Gymnasium in Hessen. Seit 2006 ist er Lehrbeauftragter an der Goethe-Universität Frankfurt, zunächst am Seminar für Didaktik der Geschichte, dann am Historischen Seminar. Er ist Mitarbeiter des Pädagogischen Zentrums des Fritz-Bauer-Instituts und des Jüdischen Museums Frankfurt.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung 7

Zwischen Schuld und Scham, Urteil und Vorurteil. Kollektive Erinnerung (nicht nur) in der pädagogischen Realität 11

Zwischen politischem Anspruch, medialer Überrepräsentanz und didaktischer Reduktion. Jüdische Geschichte und Holocaust im Unterricht 33

'Privilegien, Verfolgung, Vertreibung...'. Der Anti-Antisemitismus und die Macht der Vorurteile. Erfahrungen eines Lehrers, 1. Teil 45

'Hilflose Aufklärung'? Probleme des Anti-Antisemitismus in Schulbüchern und Unterricht. Erfahrungen eines Lehrers, 2. Teil: Der Antisemitismus des 19. und 20. Jahrhunderts 63

Judenhass und Pogrome im Mittelalter und ihre Erklärung in heutigen Schulbüchern. Mit einem Nachtrag: Der Straßburger Pogrom von 1349 im historischen Kontext 77

Christen, Juden und das Geld. Über die Permanenz eines Vorurteils und seine Wurzeln 105

Schulden und Schuld. Zur Aktualität des Joseph Süß Oppenheimer, später genannt 'Jud Süß' 119

Von Hitler 'getäuscht', 'verführt' oder 'überrumpelt'? Das Ermächtigungsgesetz im deutschen Geschichtsbewusstsein 165

Zwischen Scham und Vorurteil: Das Thema Israel im Schulunterricht - und nicht nur da 177

Nachwort 197
Der Autor 200

Produktdetails

EAN / 13-stellige ISBN 978-3941743236
10-stellige ISBN 3941743236
Verlag Humanities Online
Sprache Deutsch
Editionsform Hardcover / Softcover / Karten
Einbandart Taschenbuch
Erscheinungsdatum 1. November 2012
Seitenzahl 200
Beilage Paperback
Format (L×B×H) 21,0cm × 14,0cm × 1,4cm
Gewicht 282g
Warengruppe des Lieferanten Geisteswissenschaften - Geschichte
Mehrwertsteuer 7% (im angegebenen Preis enthalten)
Bestseller aus dieser Kategorie

Geisteswissenschaften - Geschichte

Noch nicht das passende gefunden?
Verschenken Sie einfach einen Gutschein.

Auch hier werden natürlich 75% des Gewinns gespendet.

Gutschein kaufen

Was unsere Kund/innen sagen:

Impressum Datenschutz Hilfe / FAQ